Nach langer Abwesenheit auf Grund von fehlender Zeit möchte ich heute kurz ein paar Worte zu Sobby, dem Standalone-Server für Gobby, verlieren.Derzeit arbeite ich mit ein paar Freunden an einem gemeinsamen Dokument. Im Vorfeld stand natürlich die Überlegung, wie man am besten „zusammen“ arbeiten könnte. Nachdem wir einige Möglichkeiten aufgelistet hatten (M$ Word mit Änderungsverfolgung, GoogleDocs, Tex via SVN …) machte ich mich daran, testweise mit Gobby zu experimentieren. Wenn ich bisher mit Gobby gearbeitet habe, legte immer einer der Teilnehmer mit Hilfe des Client eine Sitzung an. In diesem Fall war dies nicht möglich, da die Dokumente jederzeit für jeden erreichbar sein sollten. Um dies zu ermöglichen, wurde Sobby auf einem Server, der rund um die Uhr läuft, installiert. Mit

sobby –autosave-file=sitzungsname.obby –autosave-interval=60 –name=Host –password=secret -p=Portnummer –write-configfile=sobbyconfig.xml

lässt sich die Konfigurationsdatei erzeugen. Danach kann der Server via sobby -ic sobbyconfig.xml gestartet werden. Wurde der Server einmal beendet und soll die Sitzung wieder aufnehmen, kann dies via

sobby -ic sobbyconfig.xml sitzungsname.obby

gemacht werden. Das „i“ als Parameter bedeutet, dass eine interaktive Eingabe nach dem Start des Servers angezeigt wird. Über diese kann man sich z.B. die aktuell verbundenen Benutzer, die geöffneten Dokumente und noch ein paar andere Sachen auflisten lassen.

Probleme gibt es lediglich wieder einmal durch Inkompatibilitäten der verschiedenen Versionen zueinander. In meinem Fall bedeutete dies, dass zwar der Server aus den Hardy-Repositories mit den Clients aus den Jaunty- und Karmic-Repositories lief, jedoch als Windows-Client die aktuelleste Version nicht funktionierte. In diesem Fall habe ich manuell den Installer für die Versions-Nummer, die mit Karmic kam (0.4.9), heruntergeladen und somit war das Problem behoben.

Gobby via Sobby
Markiert in:        

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

75 + = 78