Tomboy, Source: http://projects.gnome.org/tomboy/

Bisher ließen sich Tomboy Notizen über einen Ubuntu One Service synchronisieren. Nun wird der Service abgeschaltet und ich musste nach Alternativen suchen.

Schon vor einiger Zeit gab Canonical bekannt, dass der bisherige Service abgeschaltet wird. In einem aktuellen Blogpost heißt es dazu:

„By the end of February 2013 we will cease syncing Tomboy Notes to U1“ [1]

Aktuell synchronisiere ich Notizen zwischen meinem Laptop und einem Nexus 7. Die Synchronisation auf dem Nexus erfolgt dabei mit der aktuellesten Version von Tomdroid. Über Umwege fand ich heute zu einer neuen Synchronisationsmöglichkeit.

Der auch im Canonical-Blog erwähnte Server Rainy wird von Timo Dörr entwickelt. Der Server lässt sich sehr leicht aufsetzen, wenn man dem Getting-Started Guide folgt. Installiert zunächst mono-complete. Ladet dann das aktuellste Binary-Release herunter. Nun noch schnell die Konfiguration in der Datei settings.conf anpassen. Ich habe für mein Setup lediglich den Usernamen und das Passwort angepasst, um schnell und einfach wieder synchronisieren zu können. Abschließend könnt ihr Rainy über die Konsole starten:

$ mono Rainy.exe -c settings.conf

bzw.

$ mono Rainy.exe -c settings.conf -vvv

um den Server debuggen zu können.

Nun müsst ihr in die Einstellungen von Tomboy wechseln. Dort wählt ihr als Dienst „Tomboy im Internet“ und tragt als Server den Rechner auf dem Rainy läuft ein. Verwendet in der Standard-Konfiguration dazu folgendes Schema:

http://IP.DES.SERVERS:8080/BENUTZERNAME/PASSWORT

Die gleichen Einstellungen müsst ihr auch für Tomdroid verwenden. Mit diesen Einstellungen sollte die Synchronisation lokal funktionieren.

Um Rainy nach dem Anmelden zu starten. Bietet sich beispielsweise das StartProgramme Menü an. Schaut dazu einfach kurz in meinen Artikel zum Remapping von Maustasten.

Einige Infos zum Schluss:

  • Rainy ist nicht stabil, legt also ein Backup eurer Notizen an!
  • Es gibt bisher keinen verschlüsselten Zugriff, ihr solltet also nicht öffentlichen Netzen synchronisieren. Macht es besser wie ich: ich synchronisiere im eigenen Netz zu Hause.

[1] http://voices.canonical.com/ubuntuone/2013/02/04/notification-about-notes/

Tomboy Notes Synchronisation mit eigenem Server
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

96 − = 91