Nachdem ich schon einiges über das Lenovo S10e geschrieben habe, möchte ich heute ein bisschen vom NC20 von Samsung berichten.Im Folgenden findet ihr die Hardware-Details, Probleme und Erfolge mit Software, meinen Eindruck vom Gerät, einen Vergleich mit dem S10e und Problemlösungen für die beschriebenen Probleme. Über ein Feedback würde ich mich natürlich, wie auch bei allen anderen Beiträgen sehr freuen.

Software – Probleme und Erfolge

Bisher habe ich mit zwei Linux-Distributionen getestet, also wie bisher Ubuntu und openSuse. Da ich von einer besseren Netbook-Unterstützung bei Ubuntu – speziell 9.04 – ausging, startete mein erster Versuch mit der – laut Distrowatch – beliebtesten Distribution. Allerdings traten hier schon beim starten des Livesystems Grafikfehler auf, d.h. nach dem Start des X-Servers waren nur noch durcheinander laufende Linien zu sehen, was wohl am Grafiktreiber liegt. Da ich im Moment wenig Zeit (und auch Lust) habe, hier noch den Grafiktreiber von Hand zu installieren (wobei auch die Alternate-CD nicht lief), startete ich einen Versuch mit openSuse 11.1. Hier lief das Live-System und die Installation von Anfang an problemlos.

Also nun zu openSuse:

Das System läuft angenehm schnell und man merkt nichts davon, dass der VIA-Prozessor eigentlich mit 1,3 GHz laufen sollte. Die Funktionstasten funktionieren soweit, lediglich die Helligkeit kann nicht geändert werden, allerdings konnte ich einen Bugreport finden, dass dieses Problem bei mehreren Samsungnote- und netbooks auftrat. „Beheben“ lässt es sich über das Gnome-Panel-Brightnes-Applet oder die entsprechende Funktion in KDE. Darüber lässt sich die Helligkeit recht einfach regeln. Ich hoffe jedoch, dass mir in nächster Zeit noch etwas einfällt, um diese Hürde eleganter zu umschiffen. Ein zusätzliches Problem ist, dass ohne leichte Modifizierungen am System kein CPU-Takt-Scaling verfügbar ist. Der Eintrag modprobe e_powersaver in /etc/rc.d/boot.local bietet sich als Lösung an und damit wird das System „on demand“ getaktet, läuft also nicht mehr mit den vollen 1.6 GHz. Leider funktioniert der Standby-Modus noch nicht. Andere Komponenten wie Webcam, Bluetooth und Cardreader konnte ich bisher noch nicht testen.

Ein Hinweis zum installierten Windows XP: Auch unter Windows läuft das NC20 recht angenehm, aber wer will schon damit arbeiten?

Komponente
Funktion
Status
Grafikkarte VGA-Out *
Sound interne Lautsprecher/Mic-In/Out funktioniert/-/-
WLAN/LAN funktioniert
Bluetooth -, aber Bluetooth aktiv
FN-Tasten Lautstärk, Numpad, Mauspad aus funktioniere, Helligkeit sendet keinen Keycode (known Bug)
Touchpad Scrolle, Grundfunktionen funktioniert / funktioniert
Cardreader SD-Karten lesen, schreiben -/-
Bildschirm Helligkeitsregelung funktioniert über Applet, FN-Tasten haben bekannten Bug
Suspend to-RAM, to-Disk – / –

*) bisher nicht getestet

Subjektiver Eindruck

Verarbeitung:

  • sehr gut verarbeitet
  • stabil, besonders die Tastatur, da sie in einer Tastaturwanne sitzt
  • Tastatur hat einen schönen Druckpunkt
  • Touchpad lässt sich angenehm bedienen, Maustasten u.U. etwas wackelig
  • Displayschaniere etwas zu weich
  • Lufteinlässe direk an der vorderen Unterseite, steht also schlecht auf den Beine und wird warm

Leistung:

  • keine Anzeichen davon zu merken, dass die CPU eigentlich mit 1,3 GHz getaktet ist
  • läuft standardmäßig mit 1,6 GHz
  • Festplatte recht schnell
  • Akkulaufzeit ca. 4h eher etwas mehr (mit WLAN und Bluetooth) während ich das System eingerichtet habe, also auch Software installieren u.Ä.
  • Display spiegelt, Kontrast etwas zu schwach, nicht sehr hell, aber das Gerät wird eher in geschlossenen Räumen benutzt, also kein Problem

Sonstiges:

  • Tastaturlayout: Wer hat sich das ausgedacht und was dachte sich Samsung dabei? In der untersten Reihe finden sich STRG, FN (gleichzeitig Kontextmenü), Circumflex, Leertaste, Alt-Gr, Windowstaste und die Spitzen Klammern sitzen links neben der Rechten Shift-Taste.Eigentlich ist auf der Tastatus genug Platz um ein ganz normales Layout unterzubringen, schließlich schaffen das andere Hersteller auch. So habe ich mich in den ersten 2-3 Stunden ständig vertippt, ein „^“ jagte das andere und wenn ich etwas pipen wollte, kam meistens ein „y“ dabei heraus.

 

Samsung NC20

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 1 =