Nach dem Update eines Rechners mit Ubuntu 14.04 Trusty Tahr auf Ubuntu 16.04 wollte dieser nicht starten. Wie sich herausstellte, war es ein Problem mit der Konfiguration der Mount-Points in /etc/fstab.

Nach dem Update wollte der Rechner partout nicht mehr starten. Ein paar Versuche mit verschiedenen Einträgen aus dem Grub-Menu („Erweiterte Optionen für Ubuntu“) zeigten, dass sich der Rechner mit der Upstart-Option starten lies. Auch der Start mit Upstart verlief nicht fehlerfrei. Ein Hinweis, es würde auf Partition X gewartet, war dann entscheidend.

Scheinbar hatte sich beim Update (oder irgendwann früher) ein Fehler in /etc/fstab eingeschlichen: es gab zwei Swap-Partitionen, von denen ein gar nicht (mehr?) existierte.

Nachdem die entsprechende Zeile gelöscht war, lies sich das System auch wieder mit systemd starten.

Welches die „falsche“ Partition war, lies sich recht einfach mittels dem Kommando blkid und einem Blick in /etc/fstab ermitteln:

$ sudo blkid
/dev/sda4: UUID="0a1b....asdf" TYPE="swap"
/dev/sda5: LABEL="system" UUID="123....abc" TYPE="ext4" PARTUUID="000a1689-05"
/dev/sda6: LABEL="data" UUID="cba....321" TYPE="ext4" PARTUUID="000a1689-06"

$ cat /etc/fstab
# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
# device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
# that works even if disks are added and removed. See fstab(5).
#
# <file system> <mount point> <type> <options> <dump> <pass>
UUID=0a1b....asdf swap swap defaults 0 0
UUID=47ll....o815 swap swap defaults 0 0
UUID=123....abc / ext4 errors=remount-ro 0 1
UUID=cba....321 /home ext4 defaults 0 2

Der Abgleich zeigte, dass nicht existente Partition eingetragen war, was dazu führte, dass der Rechner mit systemd nicht starten wollte.

Bootet man den Rechner über Upstart oder in die Recovery-Mode (ebenfalls im Grub-Menü unter“Erweiterte Optionen für Ubuntu“ zu finden), so lassen sich

  1. diese Informationen ermitteln und
  2. der fehlerhafte Eintrag mit einem Editor wie vi oder nano löschen.
Probleme beim Starten von Ubuntu 16.04 Xenial Xerus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

39 − = 33