Da mir MythTV und Co. zu schwergewichtig waren, um einfach ein paar avi-Dateien komfortabel zu browsen und abzuspielen, habe ich kurzer Hand etwas eigenes in Python geschrieben.

Da der Rechner, der an meinem Fernseher angeschlossen ist, nicht sehr leistungsstark ist, habe ich dort nur das nötigste installiert. Dementsprechend schlank sollte also auch der VideoBrowser werden. Die erste (aktualisierte) Version kann hier heruntergeladen werden. Alternativ könnt ihr mein GitHub-Repository nutzen.

Voraussetzungen

  • ein Video-Player nach Wahl (als Standard wird Totem angenommen)
  • ffmpeg (für die Thumbnails)
  • python 2.6 + pygtk

Installation

Eine Installation ist nicht notwendig, lediglich VideoBrowser.py muss ausführbar sein. Starten lässt sich das Programm über

python VideoBrowser.py

oder

/Pfad/zu/VideoBrowser.py

Konfiguration

Beim ersten Start sollte ein Verzeichnis .VideoBrowser im Homeverzeichnis angelegt werden. Dort liegt standardmäßig der Cache der Thumbnails und das Config-File. Im Config-File lassen sich einige Einstellungen wie der Player oder die verwendeten Verzeichnisse anlegen. Beim ersten Start wird die Datei mit Default-Werten erstellt, danach kann sie mit einem beliebigen Editor bearbeitet werden.

Steuerung

Die Standardsteuerung funktoniert wie folgt:

  • Rotieren: Links und Rechts (Cursor-Tasten)
  • Abspielen: Leertaste
  • Beenden: ‚q‘ oder ESC

Die Tasten lassen sich natürlich beliebig im Config-File definieren.

Versionen

  • vo.1.1 BugFix: Abbruch beim Start, wenn Thumbnails nicht geladen werden konnten
  • vo.1 Initiales Release
[Update] VideoBrowser 0.1.1
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 34 = 43